Landesverband Hessen

- des Bundesverbands Musikunterricht -

Musikmentorenprogramm 2020-2021 der Landesmusikakademie Hessen

Die Anmeldung zum Musikmentorenprogramm 2020-2021 der Landesmusikakademie Hessen startet, teilnehmen können alle junge Musiker*innen zwischen 15 und 19. Der Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2020. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

Der 5. Bundeskongress Musikunterricht 2020 wird verschoben!

Neuer Termin: 28. September bis 2. Oktober 2022, Mannheim

 

Wer unterrichtet Musik? Studie zum Musiklehrer*innenmangel an Grundschulen veröffentlicht

Dass die Zahl der Lehrkräfte für das Fach Musik nicht dem Bedarf entspricht, konnte man immer schon ahnen.

Jetzt gibt es eine Schätzung der Bertelsmann-Stiftung. Erschrecken Sie nicht, wenn Sie den Sie den Beitrag der Tagesschau lesen.

 

Lesen Sie hier die Stellungsnahme von Vertreter*innen des BMU-Hessen.

 

 

Bericht über den 27. Musikpädagogischen Tag am 09.03.2020

„Immer glücklich schauen beim Rhythmus spielen“ Mit dieser Regel verhalf Gerhard Reiter den Kolleginnen und Kollegen in seinem  Workshop  „Das  groovende  Klassenzimmer“ zu einem echten Groove, die Stimmung lockerte sich und „dum/takka/nix/takka oder dum-/ -du/dum- /- tak und weitere Patterns fügten sich organisch zusammen.


In der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt a.M. veranstaltete der BMU-Landesverband am 9. März 2020 seinen 27. Musikpädagogischen Tag. Dieser erfolgreiche Fortbildungstag, traditionell montags im März, wurde vom Hessischen Arbeitskreis für Schulmusik (AfS) in den 90er Jahren eingeführt. Von den über 150 angemeldeten Musikpädagogen aus ganz Hessen waren trotz der drohenden Corona-Krise 140 angereist und konnten im Laufe des Tages  drei verschiedene Workshops besuchen. Bei der Anmeldung standen 16 Workshop-Themen zur  Auswahl, besonders zahlreich wurden die Angebote für die  Grundschule und die Sekundarstufe eins angewählt. Erfreulich viele junge Kolleginnen und Kollegen prägten das Plenumsbild im Kleinen Saal der Hochschule zur Eröffnung des 27. MPT des BMU LV Hessen.


In ihrer Begrüßungsansprache betonten BMU-Präsidentin Dorothee Graefe-Hessler und Vizepräsidentin Prof.  Katharina  Schilling-Sandvoß die positive Auswirkung von Fortbildungen in der musikalischen Praxis auf den Berufsalltag und riefen dazu auf, gemeinsam im BMU für die Stärkung und Verbesserung der musikalischen Bildung in Hessen, vor allem in den Grundschulen, einzutreten. Nach der Vorstellungsrunde der Referentinnen und Referenten brachten Gerhard Reiter und Dr. Markus Detterbeck alle im Saal in Bewegung und Klang mit Warm-Ups für Körper und Stimme. Sieben Workshops pro Kursschiene ermöglichten eine große Vielfalt an umsetzbaren und praxisorientierten Unterrichtsinhalten: „Tricks  mit Sticks“ begeisterten bei Maxi Heinicke ebenso wie das „Taiko-Trommeln“ bei Steffen Thormählen. Das „groovende Klassenzimmer“ mit Gerhard Reiter, „Ungewohnte Taktarten“ und „Los geht’s!“ mit Cathleen Wiese vermittelten abwechslungsreiche Anregungen und Ideen für Rhythmus,Tanz und Bewegung. Michael Huhn führte von „Haydn bis Hindemith“ bis zu „Isnt‘ she pentatonic“. Beliebte „Klassiker“ waren „Stimmbildung“ mit Andreas Cessak und „Lasst uns singen“ mit Maik Oyen. „Groove up your Classroom“ mit Markus  Detterbeck und Circle-Songs mit Kati Albert ergänzten das Vokal-Angebot. „Immer wieder neu!“ mit Miriam Meyer lud ein zu improvisieren. Anja Cohrs hatte viele coole Ideen für „Kleines und  Feines“ zum Einstieg, Auflockern und den Stundenabschluss.  Georg Biegholdt brachte Neues und Abwechslungsreiches für den „Musikunterricht in der Grundschule“ und das „Aktive Musikhören“ mit.

 

In den Pausen hatten alle die Möglichkeit, die Verlagsausstellung im Foyer oder die Kantine der Hochschule zu besuchen, die 81 Rückmeldungen der 14 Teilnehmer mit dem Feedback zu den einzelnen Workshops und zur Organisation sind überwiegend positiv und bestärken Katrin Streb und Rainer Buß, engagierte Organisatoren und Geschäftsführer des BMU LV Hessen, mit der Planung für den 28. MPT 2021 zu beginnen.


Dorothee Graefe-Hessler

Ausschreibung des BMU-Medienpreis 2020

Der Bundesverband Musikunterricht e. V. (BMU) schreibt zum elften Mal einen Medienpreis für innovative und musikpädagogisch anspruchsvolle Medienproduktionen im Bereich audiovisueller Medien und plattformübergreifender Medien einschließlich Internet aus.

Mit dem BMU-Medienpreis sollen

  • Computer-Programme / Lernsoftware
  • Rundfunk- und Fernsehsendungen
  • Internetportale
  • Tonträger und audiovisuelle Medien
  • Printprodukte bzw.
  • Cross-Media-Produkte

ausgezeichnet werden, die Kindern und Jugendlichen auf besonders ansprechende Weise Zugänge zu Musik eröffnen und im schulischen Kontext musikpädagogisch wirken.